Grundrichtung des evangelischen Kindergartens

Evangelischer Kindergarten nennen wir uns. Was heißt evangelisch?

Zunächst, wie an anderer Stelle beschrieben: Es ist ein Kindergarten der Evangelischen Kirche. Aber viel mehr noch: Die Arbeit und das Leben im Kindergarten soll am Evangelium ausgerichtet sein. Was das bedeutet, wird uns in unserem Kindergarten mit einem Bild anschaulich gemacht.

Wenn wir vom Vorplatz aus durch den Haupteingang in den Kindergarten hineingehen, blicken wir auf der gegenüberliegenden Seite auf dieses Bild, ein farbiges Bleiglasfenster. Eine biblische Geschichte ist zu sehen, genauer: ein bestimmter Augenblick, eine "Momentaufnahme".

Jesus ist mit seinen Jüngern im Schiff auf dem Meer. Der Sturm tobt, die Wellen schlagen in das Schiff, es droht zu sinken. Die Jünger haben große Angst. Jesus aber schläft auf einem Kissen - ganz still. Die Jünger schreien laut:" Herr, wach auf, wir gehen unter!" Da wacht er auf, bemerkt ihre Angst, sieht das Meer, wie es tobt und tost. Und er bedroht den Sturm und die Wellen und ruft:" Schweig und verstumme!" Siehe: Da ist es still - von seinem Wort - ganz still. Und er sagt zu seinen Jüngern:" Was fürchtet ihr euch so? Ich bin doch bei euch! Gott ist doch da. Habt ihr kein Vertrauen?" Da sind die Jünger sehr erschrocken. Sie fragen:"Wer ist der?" Wind und Meer gehorchen ihm und werden still."

"Evangelium" bedeutet: Frohe Botschaft. Es ist die frohe Botschaft, vertrauen zu dürfen, vertrauen auf Gottes Güte, Fürsorge, Schutz, Segen.

"Ich bin doch da - für euch!"
Das gilt in allen Lebensbezügen:

wenn wir lachen, spielen, toben, ein Fest feiern, wenn wir weinen, uns ängstigen, traurig und alleine sind.

Evangelischer Kindergarten heißt:
Einen Raum von Vertrauen und Geborgenheit erfahren,
Gottes Liebe in allem spürbar werden lassen.
Diese Liebe grenzt niemanden aus.
"Ich bin doch da - für jeden!"
Diese Wahrheit will und kann das Leben miteinander, untereinander
und füreinander gelingen lassen.

Immer wieder singen die Kinder gerne ein Lied,
es ist geradezu ein Hit geworden - gesummt, geträllert, zaghaft
und geschmettert angestimmt.
"Schwarze, Weiße, Rote, Gelbe,
Gott hat sie alle lieb.
Schwarze, Weiße, Rote, Gelbe,
Gott hat uns lieb. Gott macht keine Unterschiede,
Gott hat uns alle lieb.
Gott ist Liebe, Gott gibt Frieden,
Gott hat uns lieb."


Es wird gesungen zu erzählten biblischen Geschichten, bei Familiengottesdiensten in unserer Kirche, zu Taufen von Kindergartenkindern, in der kleinen Gruppe, in der großen Runde: "GOTT HAT UNS ALLE LIEB!"

Möge es uns geschenkt werden, daß uns aus diesem Glauben heraus mit den Kindern ein fröhliches, zuversichtliches, hilfsbereites, getröstetes Leben gelingt.